Ein Preis

Ein Preis, ein Preis! Hilfe, was mache ich jetzt? Jasmin Kari hat sich – bestimmt gegen den wie immer tiefgründigen Rat des lakonischen Herrn F. – entschieden, auch mir den Versatile Blogger Award zuzuerkennen.

Also erst mal herzlichen Dank!

Jetzt bin ich also gewzungen, gleich mal ein bisschen durchs Netz zu stöbern und noch ein paar Favoriten aufzutreiben, denen ich diese durchs Netz mäandernde Auszeichnung weiterverleihe – ohne dass dabei zu coole unter den interessanten Blogautoren dabei sind, die sich womöglich von so einem herumfließenden Preis unangenehm in ihrer Selbstwahrnehmnung berührt fühlen und womöglich auf ihrem Podest womöglich noch eine Stufe höher steigen, um darüber zu stehen. Also kommen in den nächsten Tagen hier ein paar Empfehlungen (als Teilzeit- und Gelegenheitsschreiber und -leser werde ich sicher nicht auf die vollen verlangten 15 kommen).
Als da wären:
Herr und Frau Müller
Beteiligte eines diplomatischen und sprachlichen Balanceakts der höchsten Schwierigkeitsstufe, gegen den die friedliche Verständigung zwischen Badischen und Schwäbischen ein Klacks ist
– Fortsetzung folgt (darf man eigentlich der Preisverleihenden den Preis ebenfalls zuerkennen? Ich würde ja gerne, aber dann droht mir vielleicht irgendeine virtuelle Strafe)

Ach ja, sieben persönliche Dinge. Hmmpff. Ich wollen und müssen doch anonym bleiben. Also mal schauen:
– Ich mag Klaviermusik (deshalb sind die Links hinter den Bildern auch ernstgemeint – ok, die meisten…), bin aber im Hören eindeutig besser und kann von den ernstgemeinten verlinkten Stücken selber nur zwei halbwegs
– Ich bin nicht (mehr) bei Facebook, weil mir „Freunde klicken“ unangenehm ist
– Zitat, das mich am meisten beeindruckt hat: „Was immer ein Mensch getan hat, er bleibt ein Mensch.“ (beeindruckend wegen der Situation, in der es gesagt wurde, als es die lauten Dünnbrettbohrer nicht einmal gedacht hätten)
– Eher Hunde- als Katzentyp
– Lieblings-Filmszene: Sally im Restaurant (nein, doch nicht DIE Szene, sondern die mit der Bestellung…)
– Lebensmaxime? Och nö, zu hochtrabend, Murphys Gesetz reicht
– Lieblingswort? Oachkatzerlschwoaf, am besten von einem Muttersprachler
Danke für die Aufmerksameit, die Sie/Ihr bitte künftig wieder eher den Beiträgen als mir widmen/t.

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter Uncategorized veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s